Das Leben von Frauen in der viktorianischen Ära

[ad_1]

Die viktorianische Ära war eine Zeit der breiten Extremen – gekennzeichnet durch industrielle Reformen, kulturellen Wandel, wissenschaftlichen Fortschritt, schönen Wohnen und bittere Armut und Kriege. Die viktorianische Ära dauerte von 1837 bis 1901, als Königin Victoria regierte, obwohl viele Historiker glauben, dass die Reform Act von 1832 bedeutet die Gründung des viktorianischen Zeitalters.

Das Leben von Frauen in viktorianischen Ära wurde in der Regel auf Familie zentriert Verpflichtungen. Frauen wurden als Tempel der Liebe und purity- gesehen und so, nicht für körperliche Anstrengung oder lust Sex verwendet werden. Die einzige Rolle der Frau in der viktorianischen Ära war, zu heiraten und sich um die gemütliche Hausarbeiten. Die jungen Damen wurden sorgfältig gepflegt, um zu heiraten und hatte unschuldig, tugendhaft, biddable, und pflichtbewusst zu sein. Die jungen Frauen waren vor allem in Leistungen wie Französisch, Zeichnen, Malen, Singen, Tanzen erzogen – alles, was ihnen geholfen, eine perfekte Bewerber erhalten

Nur wenige Frauen waren wieder im Bett, vorbei an der Tagesanbruch. Sie liefen das Haus, Gerichte für ihre Ehemänner und Kinder, gemacht Kleidung für alle, und wuchs alles, was die Familie aß. Die Frauen wurden auch angeblich Pflege von jemandem, der krank war zu nehmen. Außerdem psychischen Erkrankungen und Alkoholismus auch Frauen Belastungen aufgenommen. Die Frauen waren auch verantwortlich für das Nähen, Stricken und das Streichen der Kleidung. Die Gentlewomen sorgte dafür, dass das Haus war ein Ort des Trostes und der Komfort für den Mann und die Kinder, die frei von all den Ärger oder Belastungen außerhalb der Arbeit. Sie sollten der Sonnenstrahl in das Haus, indem sie andere glücklich zu sein.

Die Frau des „high oder Elite-Klasse“ genossen alle Annehmlichkeiten und begünstigt, dass man denken könnte. Tanzen war ein bevorzugter Zeitvertreib unter den meisten der Oberklasse-Frauen und Männer. Die unverheiratete Frauen in der Regel verbringen viel Zeit im Chat mit Freunden. Die hochwertigen Frauen taten sehr wenig oder fast keine Heimat Arbeit. Die Damen haben die Dinge sich nicht selbst zu tun, sondern erzählte anderen, was zu tun ist. Sie wurden nur angenommen, zu heiraten und Kinder zu erziehen!

Die Frauen der Unterschicht in den Fabriken, Bekleidungsindustrie, Wäschereien oder verschiedene andere Jobs gearbeitet, um sich selbst zu versorgen. Eine andere Beschäftigung für „Lower“ Arbeiterinnen war die Hausangestellte. Es war ein hartes Stück Arbeit, wie die Hausangestellte sollten sieben Tage die Woche und 12 Stunden am Tag zu arbeiten! Ein großer Prozentsatz der Frauen als Krankenschwestern in Krankenhäusern gearbeitet und wurden im späteren Teil des Jahrhunderts in Büros eingesetzt. Einige Frauen auch in Berufen wie Medizin, Recht und Journalismus eingetragen. Allerdings dauerte diese Revolution Platz vor allem in den späteren Teil des zwanzigsten Jahrhunderts.

Nun, oben ist die Beschreibung des Lebens von einer viktorianischen Frau. Im Gegensatz zu den Frauen von heute, wurden sie nicht Freiheit, ihre Lebens sie keine andere Wahl, akzeptieren, was ihnen vorgesetzt wurde, hatte zu wählen gegeben!

[ad_2]