Hochzeiten Hamburg

Vor Kurzem vermählten meine Liebste und meine Wenigkeit uns. Unsere Heirat ereignete sich jedoch für ziemlich lange nicht; wegen zahlreicher Gründe. Erst einmal natürlich da unser Kind geboren wurde & dann weil wir beide lange sehr viel unserer beruflichen Karriere angekurbelt haben & dadurch so gesehen keinerlei Zeit gehabt haben eine Heirat zu organisieren.

Nun ist der Sprössling jedoch letztendlich alt genug & die Karriere voll am Laufen, so dass meine Frau & ich beide uns ein bisschen Zeitraum verschaffen konnten, um die Hochzeit zu planen.

Bereits ca. 6 Monate vor unserer tatsächlichen Heirat fingen wir an uns um einige Sachen zu kümmern. Wir benötigten einen Termin beim Standesamt, welchen meine Frau & ich angesichts unserer Beharrlichkeit an unsrem Wunschtermin kriegen haben. Zudem bestimmten wir ein Budget & erstellten die erste Gästeliste, wenngleich es hierbei zu einigen Streitereien kam, da meine Liebste die Hochzeit lieber überschaulich & gemütlich halten mochte, wohingegen ich so ungefähr jeden dabeihaben mochte, die mir bekannt gewesen ist. Wir entschlossen uns letztendlich für die goldene Mitte, was ebenfalls ideal gewesen ist.

Danach uns wichtigste Detail, unsere Hochzeitslocation. Meine Frau & ich wollten einen großen Saal, der aber zur selben Zeit noch Platz draußen bietet. Da meine Frau und ich im im Herzen von Hamburg leben, wollten meine Frau und ich unsere Location mitten in Hamburg und planten tunlichst Natur und Großstadt gemeinsam verbinden. Meine Frau und ich haben danach diverse Locations besichtigt sowie miteinander verglichen und entschlossen uns dann für einen Saal, welche direkt an der Elbe angesiedelt war & ebenso ’nen großen Drinnen- also auch einen riesigen Draußenbereich besaß. Hier konnten wir bei Sonnenschein in der Theorie fast die ganze Zeit im Freien feiern, aber auch im Innenbereich besaßen wir viel Raum für den Hochzeitstanz sowie für das ausgiebiges Buffet. Unsere Hochzeitslocation buchten meine Frau und ich dann relativ rasch und so ging es dann auch bereits an die Bestimmung der Speisen. Hier wünschten wir auf jeden Fall viel fernöstliches Essen, da meine Frau & ich asiatische Speisen ziemlich lieben. Weil meine Frau & ich allerdings ebenfalls etliche Leute kennen, die das überhaupt nicht tun und auch vegane Freunde haben, stellten wir mithilfe von einem sehr kompetenten Catering-Service ein großes Menü zusammen. Jenes sollte dann als Büfett angerichtet werden, so dass jede Person sich auf den Teller nehmen kann, was er möchte. Das Büfett wollte unsereins in dem Innenraum aufstellen und im Freien wollten wir dinieren.

Anschließend ging es dann um die musikalische Darbietung bei der Trauung. Wir engagierten eine von Freunden empfohlene Band, die Musik genau entsprechend unserer Vorliebe spielt und welche ebenfalls den Geschmack vieler Gäste exakt getroffen hat. Jene Band konnte allerdings selbstverständlich nicht die ganze Zeit arbeiten und meine Frau & ich haben einen weiteren gut bekannten DJ organisiert. Dieser wäre dazu bereit zu ziemlich geringer Bezahlung fünf Stunden ohne Unterbrechung zu spielen und sowohl unsere gewünschten Lieder wie auch viel persönliches Ramsch aufzulegen.

Meine Frau und ich wollten im Prinzip alles nicht so besonders traditionell haben, nichtsdestotrotz haben wir auf Wunsch der Mutter meiner Freundin eine riesige Hochzeitstorte geordert, welche komplett klassisch mit dem Figürchen an der Spitze in den Saal gefahren wurde.

Anschließend kümmerten wir uns im Prinzip ausschließlich um die Einladungen, die wir anhand einer DVD als „Videobotschaft“ aufnahmen. Das ist ziemlich positiv gelungen & meine Frau & ich haben äußerst viel Zuspruch dafür gekriegt.