Standesamt Hamburg

Das Zivilstandsamt ist bei jedem Menschen an einigen wichtigen Abschnitten des Lebens wichtig. Dieses stellt ganz zu Beginn des Lebens die Geburtenurkunde aus bzw. registriert ein Neugeborenes. Falls ein Mensch dann eine Lebenspartnerschaft beziehungsweise die Eheschließung durchführen will, wird das auch von dem „Standesamt“ abgeschlossen und regristiert. Am Ende des Lebens kümmer sich dieses Standesamt dann um eine Sterbeurkunde.

Meine Wenigkeit war vor kurzem bereits zwei Male beim Zivilstandsamt. Bei mir sind es aber nur die positiven Beweggründe gewesen, welche mich dort hin trieben.
Zuerst schloss ich dort die Eheschließung mit meiner Ehepartnerin ab und danach kam unser gemeinsames Kind . Ich verbinde daher das Standesamt nur mit guten Dingen, beziehungsweise mit den zwei schönsten Sachen, welche mir in meinem Dasein passiert sind.

Trotzdem muss ich schon äußern, dass sich oft sehr schwer darstellt, hier einen Termin zu bekommen & ebenso diese komplette Bürokratie mag schon ziemlich anstrengend sein. Bei meiner Person dürfte dies alles nicht so kompliziert sein. Ich würde meine Tochter leicht beim Namen nennen, welchen wir für sie ausgesucht haben & unsere Heirat würde meiner Meinung nach ebenfalls durch die Ringe schon genügend besiegelt sein. Allerdings so ist es halt nicht in Bundesrepublik Deutschland & auf irgendeine Weise ergibt dies ja ebenfalls alles auch Sinn.

Wir wenigstens mussten zunächst äußerst lang auf eine Terminverabredung für die Hochzeit abwarten. Wir beide wollten im Prinzip all das rasch hinter uns haben und da wir beide die Party eh in dem von Freunden geführten Lokal veranstalten wollten, wär all das ebenfalls auf die Schnelle möglich gewesen. In dem Jahr musste die Hochzeit allerdings auf jeden Fall sein. Wir informierten uns also beim „Standesamt“ & hatten mit Erstaunen zu sehen, dass eine Menge Termine ausgebucht gewesen sind. Für mich und meine Frau war es wesentlich am Wochenende zu feiern und an dem Tag war ziemlich lang nichts frei. Meine Frau und ich haben dann den nächst möglichen Termin erhalten, der allerdings erst 4 Monate danach sein sollte. Für uns war dies gerade noch so o.K..
An dem Hochzeitstag gingen wir dann samt einigen Bekannte zum Standesamt & heirateten standesamtlich. All das war sehr locker und abgesehen von ein paar Unterlagen benötigten meine Frau und ich nichts mehr. Für mich und meine Frau ist es besonders toll gewesen, weil der Beamte noch ein paar Sätze äußerte, welche genau dies widerspiegelten, was meine Frau und ich erwartet hatten.

Etwa 7 Monate nach unserer Heirat kam das 1. Kind auf die Welt. Spätestens nach einer Woche muss ein Ehepaar die Entbindung jenem Standesamt mitteilen. Da wird dann eine Geburtsurkunde erstellt. Für mich und meine Frau ist dies eine besondere Stufe gewesen, da meine Frau und ich uns bis zu guter Letzt nicht beim Babynamen einig waren & diesen dort schließlich fest. Weil wir beide ebenfalls nach unserer Ehe unsre eigenen Nachnamen behalten haben, ist ebenso ihr Nachname bis zu guter Letzt nicht festgelegt gewesen. Erst während des Besuch bei dem Standesamt konnten meine Frau und ich uns einigen. Die Tochter hat nun meinen eigenen Nachnamen und einen Taufnamen, welchen meine Frau sich ausgesucht hat, welcher mir aber jetzt auch äußerst zusagt.

Ich bete, wir müssen sobald nicht mehr in das „Standesamt“, abgesehen wir bekommen ein zweites Kind. Ansonsten müssten meine Frau und ich da bloß ein weiteres Mal in dem Sterbefall beziehungsweise für eine Trennung aufkreuzen.