KFZ

Während meines Werkstattaufenthalts habe ich mich fast die ganze Zeit ausschließlich darüber geärgert, wie blöd ich mich verhielt, dass mein Wagen nun hier rumstehen muss. Nachträglich dachte ich mir allerdings, dass all das sehr viel schlechter hätte passieren können. Immerhin übernimmt der Betrieb so gesehen all das was zu tun ist und ich habe nicht immer wieder hin und her zu gondeln um irgendwelche Papiere zu bekommen.
Wie schon erwähnt war Kundenbetreuung vor Ort einfach allererste Sahne. Die Sachverständiger wussten genau, was zu tun ist & halfen mir, wann immer es ging.

Weil ich allerdings bereits vor einiger Zeit ’ne Kaskoversicherung abgeschlossen hatte, wurde der Schaden von der Kfz-Versicherung bezahlt. Ich hatte tatsächlich lange in Erwägung gezogen auf die Teilkaskoversicherung zu wechseln, weil ich wie gesagt zu keinem Zeitpunkt irgendeinen Unfall gebaut hatte. Jedoch freue ich mich nun umso mehr, dass ich mich nie tatsächlich drum gekümmert hab.

Hätte ich nämlich lediglich die Teilkasko gehabt, hätte ich als Unfallverursacher ziemlich viel Geld bezahlen müssen.

Die Kundenbetreuung dort ist sehr gut gewesen. Das Team war ziemlich zuverlässig und hat mich bei allen meiner Fragen unterstützt.

Danach erreichte mich dann der ganze stressige Kram, vor dem ich mich immerzu fürchtete. Mein Ford war sehr verbeult & deshalb hatte ich in erster Linie zu der nächsten Ford-Autowerkstatt in der Hansestadt zu fahren.

Werkstätten sind mittlerweile bereits seit langem nicht mehr lediglich hierfür da, das Fahrzeug nur instand zu setzen; dort geht noch viel mehr vor & für einen Unfall wird da sowohl werkzeugtechnisch als auch mit dem Kopf ziemlich viel gearbeitet.

Rein aus Neugier guckte ich mich im Anschluss ein wenig in deren Ford -Autowerkstatt um. Ich hatte so was bereits lange nicht mehr bestaunt und wollte beobachten was alles so machbar ist. Die Kfz-Werkstatt wirkte nicht, wie ich es bislang ersann, nämlich ein bisschen schlampig und voller saufender Handwerker sondern stattdessen sehr qualifiziert.

Alles in allem war meine Impression von dem KFZ-Betrieb in Hamburg äußerst positiv & hat mich hinterher ganz anders bzgl. des Themas Unfall denken lassen. Natürlich möchte ich in absehbarer Zeit nicht abermals einen Verkehrsunfall bauen, wenn es aber passiert und die Begleitpersonen unbeschadet aus dem Unfall gehen, ist das Folgende auf keinen Fall so ärgerlich, wie wie ich dachte. Mein Wagen sieht jedenfalls wieder aus wie neu und bis jetzt ging es auch in dem Verkehr abermals sehr schön mit mir.

Danach wurde das Sachverständigengutachten geschrieben & ich durfte mich eigentlich recht entspannt zurücklehnen. Diese Unfallschäden sahen wohl schlimm aus, sind aber recht leicht zu beheben gewesen.

Die hatten Instrumente von denen ich bislang zu keinem Zeitpunkt was gehört habe und sogar die Zentrale mit Mitarbeitern für eingehende Kundenanrufe.
Bei näheren Hinschauen fand ich heraus, dass innerhalb jener Werkstatt lange nicht lediglich Fords instandgesetzt werden, sondern stattdessen ebenfalls Fahrzeuge sämtlicher weiterer Marken & sogar Motorräder und Liebhaberfahrzeuge.
Ich habe sogar ein paar echte Schmuckstücke gesehen, an welchen fleißig herumgewerkelt wurde.

Den Betrieb googelte ich noch schnell am Ort des Unfalls & fand heraus, dass die Werkstatt einen firmeneigenen Abschleppdienst offerierten, den ich natürlich auf Anhieb kontaktierte und der dann in kürzester Zeit vorbeikam, um den PKW abzuschleppen.

Danach erfolgte die Preisnotierung, die meiner Meinung nach ziemlich hoch war, aber nach wie vor akzeptabel zu sein schien.

Ich hab vor einiger Zeit erstmals seit vielen Jahren einen Verkehrsunfall gebaut, welches für mich auch völlig abrupt kam, da ich mich an und für sich als äußerst zuverlässigen und aumerksamen Fahrzeugführer sehe. Es war ein blödes Missgeschick ebenso wie ein kurzer Moment von Unachtsamkeit, die ich gänzlich zu verschulden habe.